Herzlich Willkommen bei M├ťNZGOLD EDELMETALLE

Gold und Silber

Die Gewinnung von Gold und Silber geht bis ins 4. Jahrtausend vor Christus zurück. Vermutlich entdeckten Menschen unter einer Feuerstelle das geschmolzene Erz. Wegen seiner Schwere und Farbe ging von dem Metall eine besondere Fazination aus. Das belegen die vielen Grabbeilagen im 4. Jahrtausend vor Christus.In späteren Kulturen wie der Atzeken, in Ägypten oder bei den Inkas hat es eine zentrale Bedeutung. Im 6.Jahrhundert vor Christus wird es in Form von Goldmünzen als Zahlungsmittel genutzt.

Gold kommt praktisch überall in der 15 km dicken Erdkruste vor. Auch im Meer und sogar im menschlichen Körper. In der Erdkruste schlummern Milliarden von Tonnen Gold, allerdings ist die Konzentrtion zu gering als das sich ein wirtschaftlicher Abbau lohnte.

Die größten Abbaugebiete liegen in Australien, USA und Südafrika. Aber auch Russland und China haben große Vorkommen und haben Ihre Produktion in den letzten Jahren stark erhöht. Gold kommt auf der Erde konzentriert in Erzen und ausgewaschen in Flüssen vor. Auch in Deutschland gibt es Gold. Im Rhein vor allem und in manchen Nebenflüssen.Allerdings lohnt ein wirtschaftlicher Abbau nicht.

Der Abbau von Gold wird immer schwieriger. Die Goldgewinnung geht meistens mit dem Einsatz von hochgiftigem Quecksilber einher. Mit Hilfe des Quecksilbers wird es aus dem Erz herausgelöst. Die Umwelt wird hier dauerhaft vergiftet. Die hochkonzentrierten und einfachen Lagerstätten sind schon leergeräumt. Nur in großen Tiefen von mehren km (in Südafrika bis zu 5km) lassen sich noch größere Mengen abbauen. Dort herschen Temperaturen von bis zu 60C. Das macht den Abbau von Gold auch sehr teuer. Gleichzeitig unterstützt es auch den Goldpreis. Fällt der Goldpreis sind teure Minen unwirtschaftlich und werden geschlossen. Das Angebot verknappt sich, was sich dann wieder auf den Goldpreis auswirkt. Südafrika ist hier die Nummer eins im Abbau von Gold zu nennen. Mehr als 50.000t des geförderten Goldes stammen von hier. Die Resourcen betragen noch mehrere 10 Tausend t. Gold wird auch bei der Gewinnung anderer Metalle gefördert wie Kupfer, Nickel, Zinn und Silber. Das meiste je geförderte Gold der Welt ist noch vorhanden. Es entspricht einem Würfel von einer Seitenlänge von 25m.Mehr nicht.

Der größte Teil des geförderten Goldes geht in die Schmuckindustrie in dieElektonikindustrie oder in der Zahnmedizin. Auch werden Goldbarren und Goldmünzen hergestellt für Privateleute, Banken und Zentralbanken die das Gold in Ihren Tresoren horten. Es dient zur Absicherung und zur Hinterlegung Ihrere Währungen. Gold ist neben Kupfer und Silber einer der besten Leiter von Strom und Wärme. In jedem handy befindet sich auch etwas Gold. Das lateinische Elementensymbol für Gold ist Au für Aurum. Es hat die Ordnungszahl 79 und steht im Periodensystem in der 1. Nebengruppe.

Ein hoher Anteil von Gold gelangt in Form von Barren und Münzen in die Zentralbanken der Welt. Ein Teil der Landeswährung wird so hinterlegt und dient in Risikozeiten zum Beispiel bei stark ansteigender Inflation, so wie es in Deutschland schon 2 mal der Fall war, bis hin zur Hyperinflation als Risikoschutz vor Geldentwertung.Voltaire (1694-1778) sagte einmal “Papiergeld geht früher oder später zu seinem inneren Wert zurück- nämlich Null“.

Meine Urgroßeltern besaßen einen  Bauernhof bei Bad Homburg. Meine Großmutter erzählte mir, wie die Menschen in Zeiten der Inflation Ihre Habseligkeiten zum Tausch anboten um Eier oder Milch zu bekommen. Sie erzählte bei Ihr im Hause stapelten sich die Teppiche im Keller bis zum Baunabel. Die Menschen beförderten das Geld mit Schubkarren durch die Gegend.

Am Ende konnte man für einen Schubkarren voller Geld nicht einmal mehr einen Schubkarren voller Brennholz kaufen. Es war besser das Geld gleich zu verbrennen.

Das Gold behält immer seinen inneren Wert. Es schwankt auch im Wert , aber eine Unze Gold bleibt immer eine Unze Gold. Es ist eine sinnvole Alternative um, 1. sein Vermögen zu schützen und 2. jede Art von Risiko am Finanzmarkt abzusichern. Man kann es schnell verkaufen oder tauschen im Gegensatz zu Immobilien oder anderen unbeweglichen Gütern.

Münzgold möchte Ihnen, helfen ihr Vermögen zu differenzieren und abzusichern und gegen alle Widrigkeiten des Finanzmarktes und Inflationsgefahren zu schützen, damit sie immer und überall auf Ihr Vermögen im Notfall zugreifen können. Wir möchten Ihnen eine Alternative zu Bankangeboten, Versicherungen, Bausparkassen und Immobilien bieten. Die Anlage in Gold ist seit 5000 Jahren eine der bewährtesten Methoden zur Vermögendsabsicherung .

Für Goldanleger gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann Goldbarren oder Goldmünzen erwerben. Aber auch Sammlermünzen bieten eine gute Möglichkeit sein Geld anzulegen.Hier hat man zum einen den Goldwert der Münze und zum anderen den Sammlerwert, der durch stetige Nachfrage steigt. Die Auflagen sind meistens stark limitiert und oft nach kurzer Zeit vergriffen . Auch das wechsende Design jedes Jahr macht das Sammeln interessant.

Seit dem Jahr 2001 steigen die Rohstoffpreise stark an.Die Schwellenländer und die BIC Staaten (Brasilien, Indien, China) brauchen für ihren Wachstums-Boom ungeheure Mengen an Rohstoffen. Gold hat sich von ca 300$ bis zu seinem Höchstkurs in 2011 auf ca 1950$ versechfach. Und auch der kleine Bruder von Gold ,das Silber, hat sich von ca 4$ auf 48$ verzwölfacht. Seit 2011 konsolidieren die Rohstoffe. Aber sie befinden sich noch immer in ihrem langfristigen Aufwärtstrend. Gold gilt schon immer als sicherer Hafen. Die Weltbevölkerung steigt in den kommenden Jahren stark an und die Produktion von Gold lässt sich nicht signifikant erhöhen, sodass Gold schon von dieser Seite Unterstützung findet. Zum anderen haben die Regierungen die Geldmengen stark ausgeweitet und die Schulden stark erhöht.Normalerweise steigt bei einer Geldmengenerweiterung die Inflation stark an. Bei einem Anstieg der Inflation ist das Geld auf den Sparbüchern immer weniger wert. Im Klartext heisst das, die Schulden des Staates bezahlt jeder Sparer mit seinem Vermögen. Mit „wahren Werten“ schützt man sich am besten vor steigender Inflation. Wie bei jeder Anlage in Gold ist auch hier die Gewichtung wichtig .15-20% seines Vermögens sollte man in den “sicheren Hafen“ Gold investieren.

Auch Silber eignet sich zur Wertanlage. Nach einer Studie des Fraunhofer-Institus reichen die Silberresourcen nur noch 28 Jahre.Damit sind steigende Kurse vorprogammiert. Silber hat erstaunliche Eigenschaften. Es ist stark leitend. Von allen Metallen hat es die beste Leitfähigkeit. Zudem hat es eine toxische Wirkung . Es hat eine antibakterielle Wirkung was die Anwendung in der Medizin interessant macht. Es ist stark reflektierend. Es reflektiert über 99% des Lichtes. Diese vielen hervorragenden Eigenschaften haben einen grossen Nachteil. Silber wird verbraucht und ist anders als bei Gold unwiederbringlich verloren. Als Anlagemetall in Silber empfielt es sich in Silbermünzen zu investieren weil dort keine 19% Mehrwertsteuer hinzukommen wie bei Silberbarren. Da Silber wegen seines engen Marktes extremen Schwankungen unterliegt,  es kann durch Manipulation stark nach oben und unten gedrückt werden ,eignet es sich meiner Meinung nach nur als Beimischung in einem Edelmetalldepot.

 

Tel 01715457339

 Sichere Datenübertragung

 Günstige Preise